Sinn von Sinnlichkeit oder Sinn und Sinnlichkeit

Über den Begriff Marketing und seine Definition und dem Satz zum Pfaffen, der mir gestern im ZDF begegnete … kam ich zu Sinn und Sinnlichkeit und einmal mehr auf die Seiten von Sprachkritik.de (heute im Besitz eines Spammers) …

Schnell verlor ich mich in den Begriffen von Sinn und Deutung, von Empfindung und Interpretation zu Wahrnehmung und Wirklichkeit von Sinneseindrücken …

eine Site für Gehirnjogging der besonderen Art … Auch wenn ich kein philosophisches Traktat in einer Länge von Tolstois Krieg und Frieden im Sinn hatte …

Da ist es wieder das Wort … Sinn

Sinn = Wahrnehmungsorgan
Sinn = Wortsemantik, Bedeutung, Interpretation
Sinn = Absicht, Vorhaben, Plan

… und Sinnlichkeit …

Sinnlichkeit = Erotik
Sinnlichkeit = Gefühl, die Fähigkeit zu Empfindungen
Sinnlichkeit = …

Aber es hat Spass gemacht.

Ursprünglich publiziert im tempalog

Veröffentlicht in Text&Sprache Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*